ladungssicherung.de - Das Portal zur Ladungssicherung Verlag Hendrisch



 Home
 Aktuelles
 Das sollten Sie wissen
 Fragen & Antworten
 1. Rechtliche Grundlagen
 2. Physikalische Grundlagen
 3. Stabilität der Fahrzeugaufbauten
 4. Zurr- und Hilfsmittel
 5. Arten der Ladungssicherung
 6. Berechnen der Ladungssicherung
 7. Sicherung spezieller Güter
 8. Überladung und Wägung
 Praxistipps und Berichte
 Hilfsmittel
 Anhänger & Aufbauten
 Seminare & Schulungen
 Literatur
 Institutionen & Verbände
 LaSi Guide-Marktübersicht
 Kontakt

www.winkler.de

SVG Seminarangebote

www.guspako.com

www.spanncontrol.de

2. Physikalische Grundlagen

Muss ich Ladung sichern oder reicht es, wenn ich in Kurven langsam fahre und nur vorsichtig bremse?

Antwort: Die Ladung muss gesichert werden und zwar für Vollbremsungen, Ausweichmanöver und schlechte Wegstrecke. Es reicht keinesfalls aus, wenn man versucht, sein Fahrverhalten der ungesicherten Ladung anzupassen.


Wir arbeiten häufig mit Haftklebstoffen für die Palettensicherung bei Papiersäcken. Das heißt, zwischen den einzelnen Lagen wird ein Klebstoff aufgetragen, der den Verbund zusammenhält. Da die Säcke manuell verklebt werden, habe ich nie eine genaue Materialmenge, genauso wenig ist die Staubbelastung auf dem Sack zu beurteilen, da sie sich je nach Standort/Produkt usw. verändern kann. Ich habe die Säcke mit einer Materialmenge von 0,5 g pro Sack bis 1,5 g pro Sack verklebt und mit einer Federwaage die Haftkraft gemessen. Sie liegt bei >10 kg. Was ist diese Aussage wert?

Antwort: Die Messung mit der Federwaage ist nur ein grober Anhalt, sie ermöglicht aber zumindest eine gewisse Eingrenzung des Reibwertes. Wenn sie einen Sack, der 20 kg schwer ist, mit einer Kraft von 10 kg ziehen können, hat er einen Reibbeiwert von µ = 0,5. Wiegt der Sack 50 kg und sie können ihn mit einer Kraft von 10 kg ziehen, hat er einen Reibbeiwert von µ = 0,2. Sehr fraglich und wissenschaftlich nicht haltbar ist natürlich die Messmethode mit der Federwaage. Die anerkannte
Feststellung des Reibbeiwertes wird zurzeit im VDI erarbeitet.
Als Fazit kann festgestellt werden, dass Ihre Messung eine grobe Einschätzung des Reibwertes ermöglicht. Einen nutzbaren Wert zur exakten Berechnung der Stabilität einer palettierten Ladeeinheit hat sie noch nicht.


 Sitemap    Kontakt    Impressum    Haftungsausschluss    AGB
© 2009 Verlag Günter Hendrisch GmbH & Co. KG