ladungssicherung.de - Das Portal zur Ladungssicherung Verlag Hendrisch



 Home
 Aktuelles
 Das sollten Sie wissen
 Fragen & Antworten
 1. Rechtliche Grundlagen
 2. Physikalische Grundlagen
 3. Stabilität der Fahrzeugaufbauten
 4. Zurr- und Hilfsmittel
 5. Arten der Ladungssicherung
 6. Berechnen der Ladungssicherung
 7. Sicherung spezieller Güter
 8. Überladung und Wägung
 Praxistipps und Berichte
 Hilfsmittel
 Anhänger & Aufbauten
 Seminare & Schulungen
 Literatur
 Institutionen & Verbände
 LaSi Guide-Marktübersicht
 Kontakt

www.winkler.de

SVG Seminarangebote

www.guspako.com

www.spanncontrol.de

4. Zurr- und Hilfsmittel

Eine wie große Belastung hält ein Klemmbrett aus?

Antwort: Die Belastung von Klemmbrettern, richtig heißen sie „Zwischenwandverschlüsse“, kann nicht pauschal angegeben werden. Gute Zwischenwandverschlüsse können eine Kraft bis zu 350 daN (entspricht 350 kg) aufneh-men.


Müssen die Zurrmittel regelmäßig überprüft werden?

Antwort: Ja, alle Zurrmittel müssen regelmäßig auf Beschädigungen untersucht werden.


Wie lange darf ich die Zurrgurte benutzen?

Antwort: Die Benutzung von Zurrgurten ist nicht an eine zeitlich Vorgabe (Verfallsdatum) geknüpft. Zurrgurte dürfen bis zu ihrer Ablegereife (durch die Norm festgelegter Grad der Beschädigung) benutzt werden.


Darf ich einen Zurrgurt noch benutzen, wenn das Etikett abgelöst ist?

Antwort: Nein, Zurrgurte müssen gekennzeichnet sein, ungekennzeichnete Zurrgurte dürfen nicht verwendet werden.


Darf ich Drahtseilklemmen benutzen, um eine Öse am Seilende herzustellen?

Antwort: Nein, Drahtseilklemmen, auch Frösche genannt, zur Herstellung von Seilendverbindungen sind in der Ladungssicherung verboten. Erlaubt sind nur Pressklemmen oder Spleiße.


Muss ich zum Niederzurren Kantengleiter benutzen?

Antwort: Ja, grundsätzlich müssen beim Niederzurren Kantengleiter verwendet werden, denn die Zurrmittel dürfen nicht über scharfe Kanten geführt werden.


Darf ich Drahtseilklemmen benutzen, um eine Öse am Seilende herzustellen?

Nein, Drahtseilklemmen, auch Frösche genannt, zur Herstellung von Seil-Endverbindungen sind in der Ladungssicherung verboten. Erlaubt sind nur Pressklemmen oder Spleiße.
Die Benutzung von Schraubklemmen zum Herstellen von Drahtseil-Endverbindungen zur Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen ist schon seit sehr langer Zeit nicht gestattet. Als Begründung zitieren wir folgende Quellen:
1. Die BGF schreibt in ihrer BGI 649 (bisher ZH 1/413) auf Seite 199: "Die Benutzung von Seilklemmen zur Herstellung von Endverbindungen ist unzulässig!"
2. Die alte Richtlinie VDI 2701 "Zurrmittel" zählte unter Punkt 3.3.2 D als zulässige Seil-Endverbindungen abschließend auf : Spleiße, Pressklemmen, Flämisches Auge mit Stahlpreßklemme.
3. Die neue DIN EN 12195, Teil 4 (z.Z. noch Entwurf Stand März 2002) schreibt unter Punkt 5.2.1: "Schlaufen von Anschlagseilsträngen sind mit Pressklemmen oder durch Spleißen herzustellen."
Diese Quellen erachten wir für die Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen für verbindlich.
Im Hebebereich und in der Seefahrt sind unseres Wissens Schraubklemmen zugelassen, in der Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen sind sie verboten.


Wie sind Big-Bags, Altpapierballen, Altplastikballen auf unzertifizierten Curtainsidern zu sichern?

Antwort: Zur Sicherung von Big-Bags, Altpapierballen oder Altplastikballen auf unzertifizierten Curtainsider ist das Niederzurren mit Zurrgurten grundsätzlich ungeeignet, da sich die Gurte in das Ladegut einschneiden und dadurch ihre Vorspannkraft verlieren.
Als Alternative bietet sich an, den Druck gleichmäßiger zu verteilen. Ob das mit breiten und entsprechend langen Kantenwinkeln erfolgen kann, ist zweifelhaft. Als Lösungsmöglichkeit bietet sich hier der Einsatz von Zurrplanen oder Zurrnetzen an. Diese Hilfsmittel werden über die Ladung gelegt oder in speziellen Halterungen über die Ladung gezogen und dann mit direkt an ihnen befestigten Zurrgurten nieder gezurrt. Die Ladung wird jetzt durch die Plane bzw. das Netz wie unter einer Haube gebündeltund mit den Zurrgurten kraftschlüssig gesichert. Es sollte aber durch
häufiges Nachspannen der Zurrgurte sichergestellt sein, dass immer ausreichend Vorspannkraft vorhanden ist. Informationen gibt es auch unter www.load-lok.com (Wisa Fix Zurplane).


Wie viele Spannbretter sind auf einem 7,5 to LKW notwendig? Laut einer Polizeikontrolle sind sechs Stück das Minimum. Wo steht das geschrieben? Zusätzlich zu meinen drei Spanngurten hatte ich zehn Gurte zur Sicherung benutzt und hatte kein Gefahrgut geladen.

Antwort: Es gibt keine rechtliche Vorschrift, in der die Ausrüstung eines Lkw genau festgelegt ist. Es wird lediglich in § 31 StVZO gefordert, dass der Halter das Fahrzeug mit ausreichend Zurrmitteln und Hilfsmitteln auszurüsten hat. Was der Halter in das Fahrzeug legt, entscheidet er.


Wie lange dürfen Zurrgurte verwendet werden? Dürfen diese eingerissen oder beschädigt sein? Wir verwenden Zurrgurte, um Autos auf Pkw-Anhängern zu transportieren.

Antwort: Eine zeitlich Begrenzung, also ein "Ablaufdatum" für Zurrgurte gibt es nicht. Zurrgurte dürfen so lange eingesetzt werden, bis sie aufgrund von Beschädigungen ablegereif sind. Nicht mehr verwendet werden darf ein Zurrgurt z.B. bei Garnbrüchen oder Garnschnitten, die mehr als 10% des Gewebes zerstören; bei Beschädigungen tragender Nähte, bei Verformungen durch Wärmeeinfluss; bei Schäden infolge der Einwirkung von Chemikalien; bei nicht vorhandenem oder nicht lesbarem Kennzeichnungsetikett; bei Anrissen, groben Verformungen, Brüchen oder bedenklichen Korrosionserscheinungen an Ratschen oder Verbindungselementen; bei mehr als 5% Aufweitung im Hakenmaul oder bei erkennbar bleibender Verformung.


Die Frage betrifft den Sachverhalt der Kennzeichnung von Zurrgurten. Gemeint ist damit nicht die vorgeschriebene Kennzeichnung von den Herstellern mit den technischen Parametern, sondern die oft angewandte Kennzeichnung der Gurte mit z.B. mit Farbe aufgebrachten KFZ-Kennzeichen, Besitzernamen und ähnliches. Beim THW werden alle Geräte und auch Zurrgurte mit Inventarnummern versehen. Das passiert in der Regel mit Aufklebern, die natürlich nicht sehr lange halten. Nun meine Frage: ist es erlaubt, die Inventarnummern mit einem wasserfesten Stift auf die Gurte zu schreiben?

Antwort: Die individuelle Kennzeichnung von Zurrgurten wird häufig angewendet. Ein wasserfester Stift kann das Gurtmaterial nicht in seiner Festigkeit beeinträchtigen, der Gurt wird somit durch die Beschriftung nicht beschädigt, also wird er auch nicht ablegereif. Aus diesem Grund spricht nach unserer Meinung nichts dagegen, Zurrgurte mit einer wasserfesten Beschriftung zu kennzeichnen.


Ab welcher Tonnenzahl muss ich Zurrketten im Baumaschinentransport benutzen und wo gibt es eine genaue Aufstellung mit Paragraphen, damit ich diese schwarz auf weiß habe?

Antwort: Es gibt keine Vorschrift, ab welcher Tonnage Zurrketten zur Sicherung von Baumaschinen einzusetzen sind. Die gesetzliche Vorgabe aus § 22 StVO besagt nur, dass die Ladung zu sichern ist und dass dabei die Regeln der Technik zu beachten sind. Wie und womit gesichert wird entscheidet der Anwender. Allerdings müssen die Zurrmittel der DIN EN 12195- Teil 2 bis 4 entsprechen und sie müssen ausreichend dimensioniert sein. Übrigens gibt es sogar spezielle Zurrgurte für diesen Einsatzbereich, die eine Belastbarkeit von 10t in direktem Zug (gerader Strang) haben.
Schwarz auf weiß - und in Farbe - gibt es weitere Informationen, Erklärungen, Methoden zur Ladungssicherung und deren richtige Berechnung in unserem Fachbuch "Ladungssicherung, der Leitfaden für die Praxis".


Ist die Benutzung von Drahtseilklemmen bei der Ladungssicherung von Gütern mittels Drahtseilen (Maschinenkomponenten) innerhalb ihrer Verpackung (Kisten, Verschläge etc.) beim kombinierten
Transport (LKW/Schiff) zulässig?


Antwort: Die Verwendung von Drahtseilklemmen an Zurrdrahtseilen zur Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen ist nicht erlaubt, das geht aus der DIN EN 12195-4 klar hervor. Bei der Sicherung einer Maschine in einer Transportverpackung, z.B. einer Kiste, handelt es sich jedoch um Ladeeinheitensicherung und nicht um Ladungssicherung, deshalb findet die DIN EN 12195-4 hier keine Anwendung. Eine Vorschrift, nach der Drahtseilklemmen bei der Ladeeinheitensicherung verboten sind, ist uns nicht bekannt. Es ist sogar so, dass sie in der Schifffahrt sehr häufig verwendet werden.


Wo finde ich Vorgaben für Zurrkettenhaken?

Antwort: Vorgaben für Zurrketten finden Sie in der DIN EN 12195-3 und in der Richtlinie VDI 2700 Blatt 3.1. Beide zu beziehen über www.beuth.de. Bitte auf dieser Internetseite die Bezeichnung der Norm als Suchbegriff eingeben.

 Sitemap    Kontakt    Impressum    Haftungsausschluss    AGB
© 2009 Verlag Günter Hendrisch GmbH & Co. KG